... auf der Suche nach Leben ...



  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/silbertraum

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Muss immer alles auf einmal kommen? Stimmungsmäßig wieder abgerutscht. Total erkältet - Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, leichtes Fieber. Unterleibsschmerzen. Blöde Nacht, oft wach geworden, wirr geträumt. Mein Knie tut immernoch - oder wieder? - weh. Kopfweh.

Die ersten beiden Vorlesungsstunden schwänze ich. Aber nachher muss ich zur Uni. Vorlesung mit Anwesenheitspflicht.

Heute Nachmittag/Abend Praktikum. Da muss ich auch hin, weil zu einem anderen Termin nachholen geht nicht. Ich weiß noch nicht mal so richtig, was wir heute überhaupt machen. Das Skript habe ich nur flüchtig angeschaut. Mein Hirn mag nicht denken.

Ich schlucke eine Handvoll Pillen und bete, dass ich genug gedopt bin um den Tag zu überstehen. Antidepressivum, Schmerzmittel, Fiebersenker, Hustenblocker, Krampflöser, dazu ein paar Hübe Nasenspray und eine Packung Halstabletten. Ach, und Coffein. Coffein. Coffein.

Tut mir leid, Körper. Ich würde gerne Rücksicht auf dich nehmen. Uns ins Bett packen, schön warm zudecken und dir Ruhe gönnen, um den Infekt in den Griff zu bekommen. Du weißt, dass ich das tun würde, wenn es möglich wäre. Aber es geht nicht, diese Woche geht es wirklich nicht. Also Augen zu und durch, ja?

1.2.11 08:22


Schuldgefühle

Was mache ich falsch? Oder: was ist falsch an mir?

Wieso schaffen es andere, gesund zu werden, aber ich nicht? Wieso bekomme ich immer wieder depressive Schübe?

Ich habe jahrelang Therapie gemacht. Ambulant, stationär, verschiedene Therapieformen, verschiedene Medikamente. Ich habe mich doch wirklich angestrengt, gesund zu werden. 

Oder nicht? Habe ich mich nicht genug angestrengt? War ich zu faul in den Therapien, hätte ich mehr machen müssen?

Jammere ich zu viel rum? Zu viel Selbstmitleid, zu viel Rumgeheule wegen Nichts? Bin ich zu schwach? Ein Jammerlappen?

Müsste ich mich einfach nur zusammenreißen und dann wäre alles okay?

Ich kann die Depression nicht als Krankheit akzeptieren. Ich fühle mich schuldig und dafür verantwortlich, dass ich depressiv bin. Vielleicht schneide ich mir deshalb täglich in die Arme - aus Schuldgefühlen und Scham und Selbstvorwürfen.

2.2.11 07:10


Hexenschuss

Und als Krönung zu allem Mist, gab's heute Früh noch einen Hexenschuss gratis dazu.

Bewegen kann ich mich nur sehr eingeschränkt und unter Schmerzen. Bin auch früher aus dem Praktikum heim gegangen, einfach weil es so weh tat und ich weder richtig stehen noch sitzen konnte.

Morgen werde ich in aller Frühe zum Arzt gehen. Ich hab keine Lust darauf, untersucht zu werden, aber da komme ich wohl nicht drumrum. Untersuchen lassen - und vor allem ein Schmerzmittel gespritzt bekommen. Morgen habe ich einen langen Uni-Tag und am Abend auch noch eine Prüfung. Mit solchen Schmerzen würde ich den Tag nicht durchstehen.

Ja, ich gehe nicht aus Selbstfürsorge zum Arzt. Ich will nur, dass der Körper morgen funktioniert. Mit Schmerzen kann ich keine Leistung bringen.

Weiß zufällig jemand, wie viel man ausziehen muss bei einer Untersuchung wegen Hexenschuss? Reicht es, wenn ich das Oberteil hochschiebe und die Hose ein Stück runter? Muss ich die Hose ganz ausziehen? Bäh, ich hasse es, halbnackt vor jemandem zu stehen. Auch wenn es Ärzte sind.

2.2.11 19:40


Schmerzen - noch anderthalb Stunden

Selbst das Umdrehen im Bett hat weh getan. Liegen ging so einigermaßen. Aufstehen vorhin war - mühsam und schmerzhaft. Meine Muskulatur im Rücken fühlt sich völlig verkrampft an, wirklich bewegen kann ich da nichts.

In anderthalb Stunden werde ich beim Arzt liegen. Ich hoffe, dass die Untersuchung nicht allzu lange dauert und ich einfach nur ganz schnell was gegen die Schmerzen gespritzt bekomme. 

Ich hab ein bisschen Angst. Ich vermute zwar, dass es was Harmloses ist, aber sicher weiß ich das nicht. Was, wenn nicht nur meine Psyche kaputt ist, sondern auch mein Körper vor die Hunde geht - mit gerade mal Mitte 20? Was, wenn ich wegen der Schmerzen blöde Untersuchungen machen lassen muss? Oder Physiotherapie?

Und dann kommen wieder meine übertriebenen Selbstverachtungsgefühle ins Spiel. Was, wenn ich kein Schmerzmittel bekomme? Was, wenn es einfach nur heißt "Das geht in ein paar Tagen von selbst wieder weg." Oder wenn ich nichts bekomme, weil ich - ein Blick auf meine Arme - ja offensichtlich Schmerzen mag?

3.2.11 05:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung